Inmitten eines sogenannten Sozialstaates, der durch unzählige Paragraphen geregelt scheint und in dem man gemeinhin glaubt(e), alles läuft, wie es rechtens und niederge- schrieben ist, vollziehen sich zuweilen die absurdesten und unglaublichsten Dinge.

Anhand authentischer Bescheide und Schriftstücke ist ein Theaterstück besonderer Qualität entstanden, das eine gesellschaftliche Karriere ganz nach unten skizziert und einen tiefen Einblick in das Sozialsystem gewährt.


Regie: Thomas Scheffer

Schauspiel: Anders Kamp

Bühnenbild: Anders Zettelmann



Uraufführung am 3. und 4. Februar 2011, 20 Uhr

ACUDtheater, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin, U-Rosenthaler Platz

DIE OFFENBARUNG DER SOZIALEN MECHANIK

(placeholder)